Cookies

Mittwoch, 30. Oktober 2013

"Feuriges" Backhendl

Jetzt, wo der Herbst doch langsam ungemütlich wird, schmeckt doch nichts leckerer als ein heißes Hühnchen aus dem Ofen! Das dampfende "Giggerl" mit der knusprigen Haut - lecker! Damit es noch zusätzlich wärmt, hier das Rezept für ein feuriges Hühnchen, das auf zweierlei Arten einheizt ;)
 

Zutaten:

1 unbehandelte Zitrone
3 EL Olivenöl
1 EL grob gehackte Rosmarinnadeln
1 EL grob geschnittene sowie 4-6 ganze Salbeiblätter
4 abgezogene, fein gehackte Knoblauchzehen
1 TL Sambal Olek
Meersalz
1 Huhn von ca. 1,5 kg

Und so wird's gemacht:

1. Zunächst wird die Zitrone halbiert. Eine Hälfte Beiseite legen, von der anderen den Saft auspressen. Zitronensaft, Olivenöl, Rosmarin, den geschnittenen Salbei, Knoblauch, Salmbal Olek und Meersalz in den Mörser geben. Alles gut vermischen.

2. Nun wird das Huhn präpariert. Als erstes wird überschüssiges Fett vom Bürzel (Popo vom Huhn ;)) abschneiden. Vom unteren Keulenknochen etwa 2 cm Haut und Fett abschneiden, sodass der Knochen freiliegt.

3. Huhn auf den Rücken, mit der Brust nach oben, auf ein Brett legen. Vom Halsende des Huhns her die Haut leicht anheben und dehnen. Salbeiblätter vorsichtig unter die Haut schieben.



4. Jetzt wird das Huhn gleichmäßig mit Marinade eingerieben.

5. Das Huhn mit der Brust nach oben in einen Bräter legen und leicht salzen. Die Beiseite gelegte Zitronenhälfte in Scheiben schneiden, diese auf dem Huhn verteilen. Ofen auf 200 °C vorheizen und 90 min garen. Gegen Ende der Garzeit kontrollieren, ob sich ein Bodensatz gebildet hat. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben, damit nichts anbrennt.




Dazu schmeckt buntes Gemüse und Kartoffelstampf.

Lasst euch das feurige Huhn schmecken!

Kikerikiiiii....eure Lisa

Kommentare:

  1. mache ich heute mittag mal mit zwei Hähnchenschenkeln! Danke für das Rezept und die Bilder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klappt sicher auch gut :) Gerne, und schön das du das Rezept auch gleich austestest!
      Liebe Grüße

      Löschen