Cookies

Sonntag, 20. April 2014

Zum Osterfest gibt's: den Schlemmer-Veggie-Burger

Liebe Blog-Fans! Wir wünschen euch frohe Ostern und das ihr möglichst viele Ostereier findet. Genießt die Zeit mit euren Lieben, am besten bei einem schönen gemeinsamen Essen. Eine Rezeptidee und die süße Hintergrundgeschichte dazu, gibt's von uns ;)

… wie es zum 'Schlemmer-Veggie-Burger' kam: nichts ahnend schlendere ich am Karfreitag zum Briefkasten, eigentlich dürfte nichts drin sein, es ist schließlich Feiertag. Aber DA! Was schaut denn da aus dem Briefschlitz heraus. Eine brandneue Kochzeitschrift mit einem Post-It darauf „Für Lisa vom Osterhasen“. „COOOOL!“ war der erste Gedanke, der mir in den Sinn kam. Aber natürlich weiß ich, dass es den Osterhasen nicht wirklich gibt, also wer steckt hinter dieser tollen Überraschung? Fast so toll wie das Geschenk selber war die Detektivarbeit, um den Schenker ausfindig zu machen. Nach einigem Geknobele kam ich dann doch dahinter: die liebe Sonja war's (danke nochmal an dieser Stelle!). Voll im Feuereifer wurde dann das Heft durchgeblättert und bestaunt. Oh, das muss ich mal kochen, und das, ui und das auch! Aber nur der Veggie-Burger konnte mein Herz im Sturm erobern. Drum wurde der Karsamstag zum einkaufen und anschließenden backen UND kochen genutzt. Das Resultat findet ihr gleich hier. Einfach der absolute Oster-Knaller! Das tolle daran: sowohl Küken als auch Karnickel bleiben verschont, denn der Burger ist ja vegetarisch. Also haut rein!



Zutaten für 8 Burger:

Für die Burgerbrötchen

550 g Weizenmehl
1 TL Salz
1 TL Zucker
50 g weiche Butter
1 Ei
150 ml Milch
1 Würfel (42 g) frische Hefe
250 g Magerquark
Sesam nach Belieben


Für die Burgerpatties

1 Dose Kidneybohnen (425 ml)
150 g Zucchini
50 g Weizenvollkornmehl
1 TL Currypulver
1 rote Zwiebeln
½ TL Sambal Olek
1 TL Senf
Salz, Pfeffer
Sonnenblumenöl zum braten

Für den Belag

4 große Salatblätter
Ketchup, Senf nach Belieben
4 Essiggurken
1 rote Zwiebel


Und so wird’s gemacht:

  1. Für die Brötchen Mehl, Salz, Zucker, Butter und Ei in eine Schüssel geben. Milch in der Mikrowelle oder auf dem Herd lauwarm erhitzen und die Hefe hineinbröckeln, ganz auflösen. Hefemilch zum Rest in die Schüssel geben. Außerdem den Quark hinzufügen und alles mit dem Handrührgerät (Knethakenaufsatz) verrühren. Anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und luftdicht 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Burgerpatties vorbereiten. Dazu die Kidneybohnen abseihen und gut unter fließendem Wasser abspülen, abtropfen lassen. Die Zucchini waschen, putzen und in feine Würfel schneiden. Die rote Zwiebel abziehen und ebenfalls fein würfen. Vollkornmehl und Curry mischen. Bohnen, Zucchini, Zwiebel und Mehlmischung in einer Schüssel vermengen, Sambal Olek, Senf, Salz und Pfeffer dazugeben und alles vermengen. Mit einem Pürierstab anpürieren, so das ca. die Hälfte der Zutaten noch ganz bleibt, es soll kein einheitlicher Brei werden. „Pattie-Teig“ kalt stellen.



  3. Nun den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig gut mit der Hand durchkneten und in 8 Teile teilen, aus denen anschließend runde Brötchen geformt werden. Sesam auf einen kleinen Teller geben. Semmeln hineindrücken, sodass sie mit etwas Sesam bedeckt sind, und auf das mit Backpapier belegte Blech setzen.
  4. Burgerbrötchen 20 min im Ofen backen, bis sie leicht gebräunt sind.
  5. Während die Brötchen backen, wird der Belag vorbereitet. Dazu Salat waschen und bereitstellen. Essiggurken längs in Scheiben schneiden und die Zwiebel in Ringe schneiden. Alle Zutaten auf dem Tisch bereit stellen.
  6. Bohnenmasse zu 7 – 8 Burgerpatties formen. Öl in der Pfanne erhitzen, aber nicht zu heiß werden lassen, sonst verbrennen die Patties. Von beiden Seiten 3 – 4 min knusprig braun anbraten.
  7. Burgerbrötchen nach Ablauf der Garzeit aus dem Ofen holen und etwas auskühlen lassen. Gemeinsam mit den Burgerpatties zu den restlichen Zutaten auf den Tisch stellen und LOSSTAPELN! Viel Spaß dabei :D

Eure Lisa


Kommentare:

  1. Noom! Ich finde vegetarische Burger eh viiiel leckerer als Fleischige:) Zucchini dabei, mmh, hört sich saftig lecker an!
    Liebe Grüße, Sabine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      da muss ich dir zustimmen, obwohl ich kein Vegetarier bin :)
      Ja, sehr saftig und schmackhaft! Unbedingt testen!

      Liebe Grüße, Lisa

      Löschen
  2. Sieht sehr gut aus :) da würde ich als "Fleischesser" sogar auch in Versuchung kommen, das mal zu testen :)
    hab mich nun auch euren begeisterten Lesern angeschlossen und bin schon sehr auf die kommenden Rezepte gespannt <3

    Liebe Grüße & einen schönen restlichen Sonntag
    wünscht Yuyu von "Yuyu´s Moments"

    AntwortenLöschen