Cookies

Dienstag, 23. September 2014

Pasta mit Mohn, Zitrone und ganz viel Wald-Feeling

Kürzlich hatte ich euch die wunderschönen Waldbilder von meinem sonntäglichen Spaziergang gezeigt. Noch dazu hatte ich euch den Tipp gegeben, die dort gesammelten Schwammerl einzufrieren. Über diese tolle Möglichkeit, welche ich im "www" entdeckt hatte, war ich unglaublich glücklich, denn meist besuche ich nach dem Schwammerl-Suchen noch eine gmiatliche Forstwirtschaft. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass ich Abends nicht mehr viel zum Essen brauche ;)

Daher wurde ein Großteil Schwammerl in der Vergangenheit meist getrocknet. Aber das Einfrieren gefällt mir deutlich besser ;) Und es hat auch unglaublich gut funktioniert. Die Schwammerl haben nicht mal an Konsistenz verloren - was natürlich das wichtigste an diesem Experiment war. 

Bei meinem "Experiment" handelt es sich übrigens um Pasta mit Mohn, Zitronenzesten und - wie sollte es auch anders sein - mit Schwammerl natürlich ;)
Diese kamen auch bei meiner "Esserschaft" sehr gut an. 



Zutaten für 4 Personen: 
2 EL Mohn
125 g Speck
1 große Zwiebel
400 g Schwammerl (z.B. Maronenröhrlinge vom letzten Wald-Spaziergang)
150 ml Weißwein
200 ml Sahne
1 Zitrone, Zesten davon
400 g Nudeln
7 Stängel Basilikum
Salz, Pfeffer

Und so geht's:
  1. Mohn in einer kleinen Pfanne ohne Öl rösten. Dann vorerst beiseite stellen. 
  2. Speck in einer großen Pfanne ohne Öl knusprig anbraten. Währenddessen die Zwiebel in feine Würfel schneiden und ebenfalls zusammen mit dem Speck golden anbraten. Schwammerl putzen und würfeln. Pilz-Würfel zum Speck und den Zwiebeln in die Pfanne geben und ca. 8 Minuten mit anbraten. Anschließend Weißwein und Sahne zugeben und einköcheln lassen. Zitronenzesten und gerösteten Mohn einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. 
  3. In der Zwischenzeit nicht vergessen, die Nudeln nach Packungsanleitung zu garen.
  4. Sobald auch die Nudeln al dente sind, diese mit ein wenig Nudelwasser und der Pilz-Speck-Pfanne mischen. Für ca. zwei Minuten ziehen lassen. 
  5. Basilikumblätter in dünne Streifen schneiden und ebenfalls mit einrühren. Anschließend servieren.
 So lange dauert es: ca. 35 Minuten
 Tipp's
1. Schwammerl, welche ihr bei eurem Waldspaziergang sammelt, könnt ihr auch ohne Probleme einfrieren. Wie das funktioniert, habe ich erst kürzlich hier gezeigt.
2. Schwammerl wenn möglich NIE mit Wasser waschen, denn sonst ziehen sie zu viel Wasser. Am besten funktioniert das Putzen mit einer Bürste oder einem relativ rauen Putztuch.

Lasst es euch schmecken :)
Eure Ricki

Kommentare:

  1. Liebe Ricki,
    diese Kombination mit Mohn und Zitrone klingt sehr spannend. Ich mag Pasta mit einer herben Zitronennote sowieso sehr gerne. Und mit frischen Waldpilzen dazu muss das ja einfach unschlagbar sein.
    Danke für das Rezept :)
    Liebste Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhmm, das würde mir (ohne den Speck halt ;-)) ganz bestimmt auch sehr gut schmecken!
      LG, Ramona

      (Sorry für den gelöschten Kommentar, da hat die Hälfte gefehlt, hihi)

      Löschen
  3. Das klingt wirklich nach einem aufregendem Rezept. Muss ich unbedingt ausprobieren!

    Ich habe euren schönen Blog für den "LIEBSTER award" nominiert und würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischaut und mitmacht.

    http://inaisst.blogspot.de/2014/09/liebster-blog-award-discover-new-blogs.html

    Einen lieben Gruß Ina von Ina Is(s)t

    AntwortenLöschen