Cookies

Sonntag, 20. Juli 2014

Wurzelgemüse-Quiche

Ich weiß auch nicht was mit mir los ist, aber irgendwie fahre ich im Moment total auf Quiche ab. Einmal angefangen, kann ich gar nicht mehr aufhören, immer wieder neue Kreationen zu testen. Die Kombinationsmöglichkeiten sind aber auch schier unerschöpflich. Gestern allerdings, dem heißesten Tag der Woche, wäre ich mit einem anderen Gericht wohl besser beraten gewesen. Es war jedenfalls nicht sehr angenehm in der Küche zu arbeiten, in der es ohnehin schon heiß war, während der Ofen auf 200 °C vorheizt. Aber ihr kennt mich: wenn ich mir etwas vornehme, dann mache ich das auch - basta! Gesagt getan. Ich hatte also erst fleißig Teig geknetet und alles Gemüse geschnibbelt und schon waren alle Vorbereitungen getroffen, alles ab in die Form und ab in den Ofen - FERTIG!
  Auch bei diesem Gericht gilt wieder: einfache, leckere und günstige Zutaten. Momentan schaue ich nämlich ein bisschen darauf, auch mal günstiger zu kochen, wobei mir Qualität noch immer sehr wichtig ist. Es darf auch mal die Karotte und der Lauch sein, nicht immer ist schließlich die Avocado oder die Süßkartoffel nötig. Der Grund für meine Sparmaßnahmen ist, dass ich bald ausziehen werde und mich schon mal darauf einstelle, nicht mehr so viel Geld für Lebensmittel übrig zu haben. Da ich, wie schon gesagt, nicht auf gute Produkte verzichten möchte, muss also eine andere Lösung her. Diese habe ich in günstigem Wurzelgemüse, aber auch in Reis und Linsen gefunden. Allesamt Dinge, die toll zu kombinieren sind und satt machen. Also ran an den Herd meine Lieben und staunt, wie man mit kleinem Geld, Tolles zaubern kann :)


Zutaten für eine Spring-/Tarteform d = 26 cm:

125 g Weizenmehl
125 g Weizenvollkornmehl
175 g kalte Butter
Salz
3 Eier
3 Karotten, geschält und klein gewürfelt
¼ - ½ Knollensellerie, geschält und klein gewürfelt
4 Stangen Staudensellerie, in 1 cm breite Scheiben
1 Zwiebel, abgezogen und fein gewürfelt
Öl zum anbraten
Pfeffer
200 ml Sahne
100 g Feta, zerkrümelt



Und so wird’s gemacht:
  1. Mehl, Butterflöckchen, 2 EL kaltes Wasser, 1 TL Salz und ein Ei in eine Rührschüssel geben. Alles zu einem glatten Mürbeteig verkneten, gegebenenfalls noch Mehl zugeben. Anschließend in Frischhaltefolie wickeln und 30 min im Kühlschrank kaltstellen.
  2. Öl in einer Pfanner erhitzen. Karotten, Knollen- und Staudensellerie sowie die Zwiebel in die Pfanne geben und 7 min dünsten. Anschließend vom Herd nehmen.
  3. Spring- oder Quicheform ausbuttern. Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Für den Guss zwei Eier und die Sahne verquirlen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Den zerkrümelten Feta untermischen.
  5. 2/3 des Mürbeteigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Den Boden der Backform damit auskleiden und mit der Gabel einstechen. Der Quiche-Boden wird 12 min im heißen Backofen vor gebacken. Nach Ablauf der Backzeit die Form herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Den restlichen Teig zu einer Wurst formen. Die Rolle in der Form auslegen und den Rand daraus formen. Dazu leicht andrücken und am Rand ca. 3 cm hochziehen.
  6. Nun wird die Quicheform befüllt: zuerst wird das Wurzelgemüse gleichmäßig auf dem Boden verteilt. Anschließend den Guss darüber geben und alles nochmals kräftig salzen und pfeffern. Jetzt kommt die Quiche in den Ofen und wird 30 min gebacken. Danach mindestens 20 min abkühlen lassen. Warm oder kalt (so mag ich sie lieber ;)) genießen.

So ihr lieben, lasst euch dieses wunderbare Teil französischer Backkunst schmecken. Am besten mundet eine Quiche, wenn sie schon einen Tag alt ist, dann sind die Aromen gut durchgezogen und der Geschmack entfaltet sich noch besser!

Bises, Lisa <3

Kommentare: