Cookies

Samstag, 2. November 2013

{Buchvorstellung} Myriams Kuchen, Tartes & Co.

Der Buchtitel klingt schon sehr vielversprechend. „Kuchen, Tartes & Co.“. Da ich eine sehr neugierige Person bin, hat mich, beim lesen des Titels, gleich das „Co.“ interessiert. Kuchen und Tartes, klar weiß ich was das ist – sau lecker ;) Aber „Co.“? Was mag wohl alles dahinterstecken. Als das Buch vor ein paar Tagen dann bei mir eingetrudelt ist, erfuhr ich mehr darüber, wer oder was dieser oder dieses „Co.“ ist. Aber dazu später mehr...


 
 
Myriam Zumbühl: Myriams Kuchen, Tartes & Co. Süss und salzig Backen – Rezepte für das ganze Jahr. Aarau und München (AT Verlag), 2013, ISBN 978-3-03800-745-6

Zu Beginn des Buches kleidet die Autorin, Myriam Zmbühl, zunächst ihre Leidenschaft und Freude für das Backen in Worte. Man spürt beim lesen all die Liebe, die sie in ihre Gebäcke einbringt und das Herzblut, das hinter all dem steckt. Dabei legt sie besonderen Wert auf die Qualität der Produkte. Auch aus diesem Grund verwendet sie vor allem regionale und saisonale Produkte. Mit diesem Buch bäckt sie sich, wie sie selbst sagt, durch das ganze Gartenjahr. Dementsprechend hat sie ihr Buch in die vier Jahreszeiten: Frühling – Sommer – Herbst – Winter untergliedert.

Besonders schön finde ich ihre Einleitung vor jedem Kapitel, in dem sie kurz die Jahreszeit und deren prächtigen Früchte und Gemüsen schildert, die zu dieser Zeit wachsen. Auch andere Eindrücke der Natur, bringt sie liebevoll zum Ausdruck. Das Buch lädt also nicht nur zum backen, sondern auch zum träumen ein.


 
In jeder der vier Jahreszeiten habe ich die unterschiedlichsten Rezepte gefunden, beginnend mit einem Ricotta Cheesecake mit pochiertem Rhabarber, über eine Lauch-Calzone oder die Tomatengalette. Es locken Cherry-Pie, Erdbeer-Biskuitrolle und französische Eclairs, Cream-Cheese-Brownies und Schokoladen Frangipane.

Mmmm....das klingt alles sooo lecker!

Aber kommen wir zur Auflösung des Rätsels um das „Co.“. Wie ihr schon in meiner Rezeptliste im vorhergehenden Absatz lesen konntet, tauchen neben süßen Leckereien auch deftige Rezepte auf. Und das ist das Co. im Namen des Buches. Neben Torten und Kuchen finden sich auch zahlreiche Herzhafte Gebäcke, die ich zum Großteil noch gar nicht kannte,geschweige denn auf so eine tolle Zubereitung zu kommen. Diese Rezepte haben mir es wirklich besonders angetan, ich bin immer noch total begeistert....so viele neue Ideen. Da musste ich natürlich gleich eine deftige Backvariante austesten. Ich nahm die, unter der ich mir am wenigsten vorstellen konnte: den Bier-Cake. Mehr dazu? Findet ihr unten ;)

 

Neben toller und variantenreicher Rezeptvielfalt überzeugt das Buch mit wunderschönen Bildern mit liebevoll arrangierten Kuchen und Teilchen. Die kreativen Backideen sind in den Fotos schön wiedergegeben und die Symbiose aus süßen und herzhaften Gebäcken ist toll vereint.

So Vielfältig die Rezepte auch sind, so einfach sind sie mit etwas Backerfahrung auch nachzumachen. Die Anweisungen sind klar formuliert, alles wird chronologisch Step-by-step erklärt. Ein weiterer, positiver Punkt ist, dass bei den Zutaten in der Randspalte auch gleich dabeisteht, in welcher Form sie benötigt werden, z. B. „100 g zerlassene Butter“. So kann man schon gleich beim zusammensuchen der Zutaten alles bereitstellen und vorbereiten, damit man beim eigentlichen backen dann gleich richtig loslegen kann.

 

So, jetzt aber genug der Schwärmerei, jetzt wird gebacken!

Bier-Cake mit Steinpilzen und Thymian
 
 
 

Für eine Kastenform von ca. 30 cm Länge:

420 g Mehl
3 TL Backpulver
1 TL Salz
50 g Zucker
1-2 handvoll getrocknete Steinpilze
2 EL Thymianblätter
350 ml Bier
120 geschmolzene
Butter für die Form

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kastenform ausbuttern oder mit Backpapier auslegen.

In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und Zucker mischen. Die Steinpilze in einer Schüssel in Wasser einweichen, dann abtropfen lassen. Abgetropfte Steinpilze, Thymianblättchen und Bier zu den trockenen Zutaten geben und vermischen

Den Teig in die vorbereitete Form geben und die geschmolzene Butter darübergießen. Die Form auf ein Backblech stellen und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 1 Stunde backen.

Aus dem Ofen nehmen und circa 15 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und servieren.




Ich sage euch: der Bier-Cake war der Hammer! Fand ich und auch der Rest meiner Familie. Unglaublich tolle Aromen, die hier vereint wurden! Macht ihn unbedingt nach.

So, jetzt muss ich aber los und das nächste, tolle Rezept von Myriam austesten!


Ihr wollt auch? Dann holt euch das Buch, es lohnt sich:


Eure Lisa

Bilder aus:
Myriam Zumbühl: Myriams Kuchen, Tartes & Co. Süss und salzig Backen – Rezepte für das ganze Jahr. Aarau und München (AT Verlag), 2013, ISBN 978-3-03800-745-6

© Tara Fisher Photography, London

Kommentare:

  1. So schön geschrieben :) das macht echt Lust auf mehr... vor allem auch die ansprechenden Bilder :D Da bin ich schon anfällig ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich tokk aus, das Buch werde ich mir auch mal aus der Nähe anschauen ;)
    LG

    AntwortenLöschen